ARD, Hörgeräte

Was taugen Hörgeräte?

Rund 15 Millionen Menschen in Deutschland hören schlecht. Doch die wenigsten tragen Hörgeräte. Das kann gravierende Folgen haben, vor allem im fortgeschrittenen Alter: „Eine Altersschwerhörigkeit, die nicht versorgt ist, ist der Hauptrisikofaktor für die Altersdemenz“, sagt Prof. Arneborg Ernst, Direktor der HNO-Klinik am Unfallkrankenhaus Berlin.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/hoeren-100.html

Den allermeisten kann mit Hörgeräten geholfen werden. Seit dem 1. November 2013 ist das keine Geldfrage mehr. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts hat die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die Festbeträge für Hörhilfen fast verdoppelt. Aktuelle zuzahlungsfreie Hörgeräte entsprechen also den Luxusmodellen von vor einigen Jahren. Das kostet die Versichertengemeinschaft viel Geld: 2014 stiegen die Ausgaben der GKV für Hörhilfen gegenüber 2013 um 65 Prozent auf fast eine Milliarde Euro. Die Betroffenen sollten bessere Hörgeräte für weniger Geld erwarten können. Doch die Studie einer Krankenkasse weckt Zweifel.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-das-ohr-zur-welt-1.2495968?reduced=true