Rätselhafte Löcher am Haus

Sie tauchen meist an Giebelwänden oder an den Ecken von Gebäuden auf: kreisrunde, handgroße Löcher in Fassaden. Betroffen sind Häuser mit Wärmedämmung, denn nur deren Fassaden klingen so hohl, dass Spechte glauben, hier lasse sich nach Futter suchen oder eine Nisthöhle einrichten. Die Dämmung klingt beim Klopfen ähnlich hohl wie morsches Holz. Also krallen sich die Buntspechte in den Putz und picken den Dämmstoff aus der … Rätselhafte Löcher am Haus weiterlesen

Wenn Fassaden brennen

Bei der Gebäudedämmung kommt aus Kostengründen meist Polystyrol zum Einsatz. Das gilt baurechtlich noch immer als „schwerentflammbar“. Gleichwohl sind die Platten brennbar. Im Gegensatz etwa zu einem massiven Mauerwerk oder einer Dämmung mit Steinwolle oder Mineralschaumplatten bergen die Styropor-Platten eine Feuergefahr. Hoch giftige Flammschutzmitteln, Brandriegeln aus Steinwolle und eine Putzschicht sollen dafür sorgen, dass sie das Feuer nicht weiter tragen. Doch genau das passiert immer wieder. In Delmenhorst … Wenn Fassaden brennen weiterlesen

Giftdepot am Haus

Mehr als 75 Prozent aller gedämmten Fassaden sind von Algen- und/oder Schimmelbewuchs betroffen, wie Studien zeigen. Anders als massives Mauerwerk können sich die mit Dämmplatten beklebten Fassaden tagsüber nicht mit Sonnenwärme vollsaugen, um diese nachts abzugeben. So kühlen sie nach Sonnenuntergang schlagartig aus und sind länger feucht. Die Oberflächen gedämmter Fassaden bieten daher beste Lebensbedingungen für den unerwünschten Bewuchs. Als Gegenmittel mischen die Hersteller von Farben und … Giftdepot am Haus weiterlesen